News

Stockholm Marathon


Am 03.06.2017 startete Jérôme beim Marathon in Stockholm.

Dieser Marathon ist, für einen Stadtmarathon, recht langsam. Der Rekord bei den Herren, für diese Strecke, liegt bei 2:10:58. Ursache hierfür kann in den fast 200 Höhenmetern liegen, welche ein Läufer auf dieser Strecke bewältigen muss.

Zwei Mal ist die Västerbronbrücke zu passieren und diese birgt ca. 30 Höhenmeter – welche bei Kilometer 33 schmerzhaft werden können.

Der Zieleinlauf befindet sich im Olympia-Station von 1912.

Im Jahre 2016 haben drei Mal so viele Menschen den Stockholm-Marathon gefinished, wie in Wien.

Für unseren Läufer bedeutete eine überragende Zeit von 3:11:48 den 685. Platz von insgesamt 9041 Herren. (Ein kleiner Vergleich: Bestzeit für den Wien-Marathon ist derzeit 2:05:41)

Jérôme ist durch sein TeamVegan.at-Shirt aus der Menge gestochen und erhielt einigen Zuspruch – sogar „go vegan!“-Sprüche waren zu hören.

Ende April lief Jérôme einen Stadtmarathon in Wien und mit 3:17 seine 44. und schlechteste Zeit. Diese wollte er in Stockholm zwischen 3:10 und 3:15 laufen.
Er war sich bewusst: Sub3 wird sich nicht ausgehen, da er kein Training mit dem in Stocholm geforderten Tempo absolviert hatte.

Seit einem Jahr nun läuft Jérôme 60km pro Woche, ohne Intervalltraining oder Ähnlichem. Er setzte sich sein Ziel: sub 3:15 zu bleiben – und diesmal mit einem TemVegan.at T-Shirt.

Die Strecke hielt am Vortag noch eine Überraschung bereit: sie war nicht so flach, wie angedacht. Somit wollte Jérôme sich auf Km 17-27 konzentrieren. Dies war ein Abschnitt in einem Park, in dem er weniger Zuschauer*innen erwartete.

Dies trat dann, glücklicherweise auch so ein. Ab dem 27. Km wurden die Zuschauermengen wieder dichter und es gab genügend Menschen, die ihn anfeuern konnten. Besonders großen Spaß machte es ihm, die Hände der Kinder, welche am Rand standen, abzuklatschen.

Die positiven Zurufe wie „Go! Vegan! Go!“ oder „Heja!“ (soetwas wie „bravo“) gaben ihm Antrieb und Anschub. Es war ein riesiges Vergnügen.

Beim 30. Km gab es Sprecher, die seinen Namen sagten und „„Among the first runners, a vegan athlete, Jerome Segal!“ verlauten ließen.

Ein unglaubliches Gefühl.

Die letzten zwei Kilometer konnte er schneller laufen (4’18/km, ab dem 40. bis zum Ziel 5’04; Durchschnitt für die Strecke war 4’28).

Gratulation an dich, Jérôme. Du hast eine unglaublich tolle Leistung gebracht!