Sabrina Lederle

Sabrina LederleName: Sabrina Lederle

Geb. Datum: 20.03.1991

Beruf: Kleinkindpädagogin, Sonderkindergartenpädagogin, Therapiehundeführerin.

Ich war immer gerne draußen unterwegs, Inline Skaten und Radfahren, das war mein Sport, aber nicht sehr intensiv.

Mittlerweile probiere ich die verschiedensten Sportarten gerne aus und die, die mir gefallen, vertiefe ich, wie z.B. Poledance, Tauchen, Klettern, Schwimmen, aber meine große Leidenschaft gilt dem Ultralauf.

Ultralauf bedeutet, dass es über die Marathondistanz hinausgeht.

Entweder läuft man eine vorgegebene Strecke so schnell wie man diese bewältigen kann oder man läuft einen Rundkurs in einer vorgeschriebenen Zeit und versucht so viele Kilometer wie möglich hinter sich zu bringen.

Früher war laufen immer ein No-Go für mich, doch einmal die Laufschuhe geschnürt, konnte ich nicht mehr aufhören mich von Kilometer zu Kilometer weiter zu kämpfen. Doch nun ein wenig mehr zu meiner Geschichte.

Eines Tages überkam es mich, ich wollte mich herausfordern und so hab ich beschlossen mich bei einem 5 km Lauf anzumelden. Das Training hierfür verlief aber nicht wie geplant und so startete ich ohne viel Vorbereitung, so zeichneten viele Gehpausen diesen Lauf, den ich in 33 Minuten finishte.

Das gab mir zum Nachdenken, ich wollte mir beweisen, dass es besser geht und setzte mir als Ziel, das Jahr darauf denselben Lauf durchlaufen zu wollen. So begann ich im Februar 2012 mit dem Laufen, am Laufband, wirklich von Null an. Ich kämpfte mich von Kilometer zu Kilometer, freute mich einen Kilometer durchlaufen zu können, dann zwei, dann drei und auf einmal machte es mir Spaß, mich immer wieder neu herauszufordern und es zu schaffen. Dann gingen schon acht Kilometer und irgendwann stand ich sogar zwei Stunden auf dem Laufband.

Der besagte 5 Kilometerlauf wurde in 27 Minuten gelaufen und ich war stolz.

Damit habe ich Blut geleckt und ich machte weiter.

Mitte Juni 2012 wurde ich von einer Läuferin gefragt, der ich erzählte, dass ich schon zwei Stunden durchlaufen kann, ob ich nicht einen 12 Stundenlauf wagen möchte. Zuerst dachte ich, das ist verrückt, dass schaff ich doch nie… Klar man kann sich bei einem 12 Stundenlauf frei einteilen wie viele Stunden man laufen und pausieren möchte, trotzdem schien es für mich schierer Wahnsinn zu sein dort zu starten. Der Gedanke lies mich danach aber nicht mehr los und so stand ich das erste Juliwochenende in Irdning an der Startlinie für einen 12 Stundenlauf.

Es war heftig, brütende Hitze, heftiger Sturm und zum drüber streuen ein Gewitter und vier Stunden Regen. Eineinhalb Stunden machte ich Pause, das war während des Gewitters, sonst war ich durchgehend auf der Strecke unterwegs. Zur Verwunderung aller kämpfte ich mich durch und wurde mit 73km vierte Frau, um 1Km den dritten Platz verpasst.

Dieser Lauf war einfach unbeschreiblich für mich und hat mir gezeigt, wozu ich fähig sein kann, welcher Kampfgeist und vor allem was für ein Sturkopf in mir steckt.

Zwei Monate später startete ich meinen nächsten 12 Stundenlauf, diesmal in Langenzersdorf und lief dort in derselben Zeit 96 km und damit auf den dritten Platz. Die Freude war riesengroß, einfach unbeschreiblich und so lies mich das Ultralaufen nicht mehr los.

Mittlerweile habe ich 14 Ultraläufe gefinished und 6 Marathons.

Als ich anfing zu Laufen war ich schon Vegetarierin und mir ging es immer gut damit, doch ich fühlte mich immer wie eine Verräterin, da ich zwar keine Tiere esse, aber trotzdem noch tierische Produkte, wie Milch und Eier.

Egal mit wem ich darüber sprach, wurde ich immer für verrückt erklärt, dass ich als Ultraläuferin vegan leben möchte. „Du brauchst doch das Eiweiß und du brauchst Fleisch für die Energie!“

Tja meine lieben Leute, braucht man nicht, ich hab jetzt mittlerweile einige Ultras, darunter sogar eine 24 Stundenlauf Meisterschaft und das gänzlich vegan gemeistert. Ich sag nur Vegan-Power!

Das Team Vegan.at hab ich schon in meiner Zeit als Vegetarierin verfolgt und recht interessant und spannend gefunden.

Als ich mich vor zwei Jahren dazu entschied vegan zu leben, war es für mich sofort klar dass ich genau diesem Team beitreten möchte.

Ich bin so stolz dabei sein zu dürfen und schon so viele liebe Sportler*innen kennen gelernt zu haben.

Mein bisheriger größter Lauferfolg war letztes Jahr im Juli 2016 in Irdning. Hier trat ich bei der 24 Stundenlauf Meisterschaft an und holte mir mit 175 km den Titel der Vizestaatsmeisterin und den Sieg in der Altersklasse.

Ultralauf ist einfach unberechenbar, kein Lauf bzw. keine Stunde gleicht der anderen, es warten immer neue Herausforderungen, man lernt seinen Körper bzw. jeden Muskel genau kennen und es ist viel Kopfsache, da hilft mir mein Sturschädel.

Im Ultralaufbereich gibt es nicht so viele Läuferinnen, doch die, die es gibt sind starke Konkurrentinnen, deswegen ist jeder Podest Platz ein doppelter Sieg für mich.

Ich bin eine der jüngsten Ultraläuferinnen, denn die meisten sind 40+, haben viel Erfahrung und schon Routine.

Im Dezember 2016 hab ich mir schon Gedanken und Pläne für das Laufjahr 2017 gemacht, doch unverhofft kommt oft, denn ein Anruf veränderte alles.

Im Februar wurde ich nämlich gefragt, ob ich für das österreichische Nationalteam bei der 24 Stundenlauf WM in Belfast antreten möchte.

Hätte mir jemand vor 4 Jahren gesagt, dass ich das gefragt werde, hätte ich das nie für möglich gehalten.

Ich bin echt dankbar für diese Chance und so stolz darauf, dass Kristof, einer unserer Trainer vom Team Vegan.at mit Rat und Tat zur Seite steht und mir dabei hilft mich gezielt dafür vorzubereiten.

Früher war ich immer auf mich allein gestellt, war eine Einzelkämpferin, doch jetzt hab ich durch das Team sogar zwei Männer an meiner Seite, die mich bei der WM Vorbereitung und bei der WM selber unterstützen. Dankeschön Kristof, dem geduldigsten und einfach besten Trainer den man sich nur wünschen kann und Dankeschön Clemens, dass du meinen Betreuer spielen wirst.

Ultraläufe

  • 12 Stundenlauf 73,5km, Juli 2012, 4. Platz
  • 12 Stundenlauf 96 km, September 2012 3. Platz
  • 12 Stundenlauf 94 km, Juli 2013 2.Platz
  • 12 Stundenlauf 106,7 km, September 2013 1 Platz
  • 6 Stundenlauf 60 km, Mai 2014 2. Platz
  • 12 Stundenlauf, 113 km, September  1.Platz
  • 24 Stundenlauf, 173 km, 4te Frau, 1.Platz AK
  • 130 km Wien Rundumadum, Zeit: 18:13:00 Oktober 2014
  • 6 Stundenlauf 61,5 km, März 2016 2.Platz
  • 12 Stundenlauf 108 km 1.Platz
  • 24 Stundenlauf 175,5 km, 2 Platz, -> Vizestaatsmeisterin geworden 1 Platz AK, waren nämlich österreichische Meisterschaften, Juli 2016
  • 6 Stundenlauf 55,9 km September 2016 1. Platz
  • 130 Km Wien Rundumadum , Zeit: 20:30:00 Oktober 2016
  • (Immer erster Platz in der Altersklasse)
  • 120Km Burgenland Extrem um den Neusiedlersee, Jänner 2017, Zeit: 14:23:00

Marathon

VCM, Indoor Marathon, Linz Marathon, Prag Marathon, Luxemburg Marathon,

Bergwerk Marathon 500 Meter unter der Erde